Giveaway Interior Lifestyle Werbung

NINOSY cribs: Roomtour bei Nina

28. Oktober 2015

Gestern hat euch Nori bereits einen Einblick in ihre vier Wände gewährt, heute bin ich an der Reihe. Seit August dieses Jahres wohne ich allein in meiner kleinen 2-Zimmer-Wohnung, die ich davor mit meiner Mitbewohnerin geteilt habe. Zwar bin ich nicht umgezogen, doch durch das ganze Aus- und Umräumen, das Anschaffen und Aufbauen der neuen Wohnzimmermöbel hat es sich fast so angefühlt. Der Großteil ist geschafft und ich freue mich jeden Abend wieder über mein Wohnzimmer und die gemütliche Couch.

Beim Einrichten der Wohnung ist mir ein Mix aus neuen, modern Teilen und alten, klassischen Stücken wichtig. Der Großteil meiner Möbel, vor allem im Wohnzimmer, ist von IKEA, was nicht zuletzt dem Budget und der Praktikabilität geschuldet ist. Der Rest sind Erbstücke oder Dinge, die ich mir aus dem Fundus meiner Eltern für immer geliehen habe. Sie verleihen den Räumen Charakter und brechen das sehr kühle und gradlinige Design der IKEA Möbel. Weil ich es eher clean und aufgeräumt mag, versuche ich mich weitestgehend an einen gewissen Colour Code für jeden Raum zu halten. Bis auf die Küche ist mir das bisher auch einigermaßen gut gelungen.

Wohnzimmer

Das Wohnzimmer besteht fast ausschließlich aus neuen Möbelstücken. Grau, Schwarz und Weiß sind hier die vorherrschenden Farben. Neben der Couch (natürlich!) und der Bilderwand ist der alte Sekretär wohl eines meiner Lieblingsstücke in diesem Raum. Er gibt dem Ganzen durch seinen urigen Charme eine gewisse Gemütlichkeit. Neueste Errungenschaft ist der Hocker von Maisons du Monde, ein Onlineshop, den ich erst vor Kurzem entdeckt habe und von dem ich sehr begeistert bin. Es gibt eine tolle Auswahl an skandinavischen Designs und die Preise sind mit denen von IKEA vergleichbar.
Mit Deko habe ich mich immer etwas schwer getan. Die Vorstellung an unzählige Staubfänger, die saisonal angepasst werden und in den Fensterbänken und Regalen ihr Dasein fristen, empfand ich immer als spießig. Doch beim Einrichten des Wohnzimmers bin ich allmählich auf den Geschmack gekommen und so findet sich auch bei mir das eine oder andere dezente Accessoire. An den Wänden ist noch nicht sehr viel passiert, bis auf den Teil über der Kommode. Die Bilderwand besteht aus selbst gemalten Aquarellen, einigen Prints, die ich noch in meinem Fundus hatte und zwei Postern, welche ich über Juniqe bestellt habe.

ninosy_roomtour_nina_12ninosy_roomtour_nina_18

Küche

Die Küche ist der Raum, der noch am meisten Optimierung bedarf. Die neue Lampe hängt noch nicht, in den Wänden sind ein paar unschöne Löcher (Hinterlassenschaften eines Ex-Mitbewohners) und die Raumaufteilung finde ich auch nicht so optimal. Eine wesentliche Verbesserung ist da meine Inspirationswall oder einfach Bilderwand. Sie schmückt seit Kurzem die Wand und deckt ein paar der unschönen Löcher ab. Herzstück ist das Plakat ‚St. Pauli’* der Designagentur Bureau Bald, welches wunderschön illustriert die verschiedensten Stadtteilklischees abbildet. Die Plakatserie unter dem Motto „I love Stereotypes about …“ umfasst momentan noch acht Stadtteile Hamburgs. Ein Plakat eurer Wahl könnt ihr sogar gewinnen! Hinterlasst hier oder unter Noris Roomtour einfach einen Kommentar und erzählt uns, wo ihr euer Exemplar aufhängen würdet und welchen der acht Stadtteile ihr euch wünscht. Die Auslosung unter allen Teilnehmern findet am 1.11. statt und wird auf unserer Facebook-Seite bekannt gegeben – Fan werden lohnt sich also!

ninosy_roomtour_nina_19

Schlafzimmer

Das kleine Schlafzimmer prägen vor allem die zwei Schränke aus den 70ern. Diese begleiten mich seit meinem Auszug vor sechs Jahren von Wohnung zu Wohnung und sehen in Kombination zueinander und zu den modernen weißen Teilen wie Bett und Kleiderschrank einfach wahnsinnig cool aus. Zweiter Liebling ist mein alter Kleidermuff, den ich zu meinem Nachttisch umfunktioniert habe, sein etwas größerer Kollege hat im Wohnzimmer Platz gefunden.

ninosy_roomtour_nina_2ninosy_roomtour_nina_20

Das Projekt „erste eigene Wohnung“ ist noch lange nicht abgeschlossen und es gibt noch einige Ecken, die verschönert gehören, doch das geht ja bekanntlich jedem so. Dies wird sicher nicht die letzte Roomtour gewesen sein, die Nori und ich euch präsentieren. Ich hoffe unser kleiner Einblick gefällt euch und wir freuen uns, wenn ihr bei unserem Gewinnspiel mitmacht. Die Daumen sind gedrückt!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Evelina 1. November 2015 at 13:13

    Oh, schnell-schnell, schon zu spät?
    Ich würde unser Poster tatsächlich mal im Kinderzimmer aufhängen: ich bin Blick der Meinung, dass Kinderzimmer nicht nur von Entchen und Bärchen bewohnt werden muss, sondern durchaus auch etwas Design vertragen kann! Dann weiß das Kind dann auch genau wo wir wohnen – im schönen EIMSBÜTTEL nämlich! :)

  • Reply Fiona 30. Oktober 2015 at 11:10

    Yeah, ich liebe Cribs – haha! Sehr sehr schön :) Toller Einblick. Ich liebe den dunklen antiken Schrank <3
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

  • Reply Katharina 29. Oktober 2015 at 11:20

    Wie schön! <3 Ich würde das St Pauli-Poster auch in meiner Küche aufhängen – in meiner neuen Wohnung in Berlin.

  • Reply Patsopi 28. Oktober 2015 at 20:13

    Ich liiieebe deinen Mix aus Modern und Klassisch! Richtig schön :) Das mit der Kamera als Wanddeko ist ne süße Idee!
    Eines der tollen Bureau Bald-Plakate würde hervorragend an die noch kahle Wand in unserem WG-Wohnzimmer passen. Am liebsten Sternschanze! Passt gut zu meinem Fixie ;P

  • Leave a Reply