Lifestyle Personal

Langweilig und trotzdem glücklich

17. April 2016
ninosy_outfit_freihafen_11

Lifecoach: Pinterest

Scrollt man durch die vielen hübsch aufgemachten Zitate auf Pinterest, stellt man schnell fest: Der Schlüssel zum Glück ist eigentlich ganz einfach. „Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun, und tue nur Dinge, die du machen willst.“ (So oder so ähnlich.) Klingt irgendwie ganz einfach, irgendwie aber auch nicht. Mal angenommen, ich würde mein Leben von jetzt auf gleich ganz radikal nach diesen Gesichtspunkten umkrempeln, wäre ich wohl innerhalb kürzester Zeit arbeitslos und würde meinen Freunden so sehr auf die Nerven gehen, dass diese sich schleunigst aus meinem Leben heraushalten wollen würden. Sieht für mich nicht wirklich nach Glück aus, ist wahrscheinlich aber auch der falsche Ansatz.

glücklich 1glücklich 2glücklich 3

Nicht selbst verwirklicht und dennoch glücklich.

Ich habe mich in letzter Zeit oft mit den folgenden Fragen beschäftigt: Lebe ich mein Leben richtig? Bin ich glücklich genug oder kann man da noch mehr rausholen? Ich frage mich das nicht etwa, weil ich unglücklich bin, sondern eher, weil ich manchmal einen Druck von außen spüre, etwas nicht voll auszureizen, in meinem Leben nicht aus dem Vollen zu schöpfen, etwas falsch zu machen.

Wenn ich Artikel lese von Menschen, die ihr Leben radikal umgeworfen haben – Job gekündigt, Weltreise unternommen, selbstständig gemacht – kommt mir mein eigenes Leben manchmal irgendwie langweilig vor. Ziemlich große und mutige Schritte, die mir einen Heidenrespekt einflößen und von denen ich mir nicht sicher bin, ob das wirklich alles nötig ist, um glücklich zu werden, zumindest nicht für mich. Diese Menschen haben sich, wie es so schön heißt, selbst verwirklicht und es scheint, als sei dies etwas, nach dem wir alle streben sollten.

Dabei funktioniert ein glückliches Leben doch für jeden irgendwie anders. Für manche, so wie mich, müssen es keine großen Dinge sein, die da passieren und die ich ändern muss. Ich brauche keinen angesehenen Job, ich dem ich möglichst schnell die Karriereleiter hochkomme, vollkommen unabhängig bin und Kohle zum Umfallen scheffle. Ich muss aber auch nicht auswandern, an einen Strand ziehen, Palmenblätter als Toilettenpapier benutzen und mit Delfinen schwimmen. Ich bin ziemlich zufrieden mit meiner Ausgangsposition, auch wenn ich mich nicht selbst verwirklicht habe und mein Leben eher von kleinen Dingen geprägt ist, die mich glücklich machen.

Nicht jeden Tag, aber jeden zweiten.

Ich bin nicht jeden Tag glücklich, das ist niemand und es ist Quatsch, wenn Ratgeber einem vorgeben, es könnte so sein. Was zählt ist die Summe der Gefühle: Stehen negative Empfindungen weit über den guten, hilft manchmal vielleicht nur eine große Veränderung dem Glück auf die Sprünge. Im Moment sind es jedoch einfache Dinge, die für mich Glück bedeuten und mein Gute-Laune-Konto im Plus halten; manchmal muss ich mich nur daran erinnern und sie wertschätzen.

Fünf Dinge, die mich im März glücklich gemacht haben:

– Ein spontaner Wochenendtrip nach Berlin, um eine Freundin zu besuchen
– Ostersonntag mit der Familie auf Föhr, bei strömendem Regen, aber der besten Gesellschaft überhaupt
– Der erste sonnige Tag im März
– Gutes Essen wie z. B. Krabbenbrötchen, Eis und Ostereier
– Ein 2€ Gewinn beim Rubbellos

Fünf Dinge, die ich diesen Frühling machen möchte und die mich glücklich machen:

– Meine Küche umgestalten
– Endlich wieder mit dem Laufen anfangen
– Eine Party schmeißen (die Planungen laufen)
– Lernen, mit meinen Tanning Produkten umzugehen
– Im Stadtpark grillen

Nicht die große Liebe, keine Weltreise, keine Karriere, kein Lottogewinn, kein Instagram Fame, keine Selbstverwirklichung. Es sind die alltäglichen Dinge, aus denen ich mein Glück zu schöpfen versuche, denn Glück ist das, was wir draus machen. Selbst wenn es langweilig klingt, das ist OK.

Wie geht es euch damit? Habt ihr auch manchmal das Gefühl, zu wenig zu wagen, obwohl ihr eigentlich ganz zufrieden seid? Und welche kleinen alltäglichen Dinge machen euch glücklich?

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Cristina 17. April 2016 at 10:00

    👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼
    Mir geht es ganz ähnlich wie dir! Alle scheinen große Dinge im Leben zu bewegen, ich hingegen bewege mich einfach nur in meinem kleinen Leben und bin trotzdem glücklich :) Klar, manchmal wäre mir auch danach einen riesen Schritt zu wagen, aber ich lasse es laufen und denke es ist gut so wie es ist!

    Und 100%ig machen mich die kleinen Dinge im Leben auch am allerglücklichsten 😊😊😊
    In diesem Sinne: Happy sunny day! ☀️✌🏼️🍀

    • Reply Nina 9. Mai 2016 at 20:08

      Liebe Cristina, bitte entschuldige die späte Antwort!
      Schön zu hören, dass es nicht nur mir so geht. Dass man zu schätzen weiß, was man hat und in den kleinen Dingen Glück sieht, ist denke ich auch alles andere als der falsche Ansatz ;-)

      Liebe Grüße

    Leave a Reply