Beauty Care

Give me that tan! Selbstbräuner für einen natürlichen Look

4. Mai 2016
ninosy-beauty-faketan1

Selbstbräuner-Jugendtrauma

2008 war der letzte Sommer, in dem ich wirklich von Kopf bis Fuß braun gebrannt war. Da war ich gerade 18, es waren Sommerferien und das Wetter so gut, dass ich fast jeden Tag mit meinen Freundinnen am Strand verbringen konnte (ein Vorteil, wenn man von der Nordseeküste kommt). Seither war ich nie wieder lange genug in der Sonne oder der Sommer so schlecht (ein Nachteil, wenn man von der Nordseeküste kommt), um diese Bräune zu erreichen. Selbst eine Woche Türkeiurlaub bei purem Sonnenschein kommt gegen meine hartnäckige Blässe nicht an.

Klappt es mit der gebräunten Haut also nicht auf natürlichem Wege, muss eine Alternative her. Da der Gang ins Solarium für mich nicht infrage kommt, habe ich die schonende Variante mit der Hilfe von Selbstbräunern gewählt. Ähnlich wie das Solarium haben auch die Selbstbräuner keinen guten Ruf. Die meisten von uns erinnern sich sicher noch an gelbe Handflächen und unregelmäßige, braune Flecken an Armen und Beinen aus Teeniezeiten. Effekte, die ich definitiv vermeiden möchte und weshalb ich bei der Produktwahl auf eine unkomplizierte Handhabung und ein möglichst natürliches Resultat geachtet habe.

Selbstbräuner

Dove Body Lotion mit Selbstbräunungseffekt

Die bräunende Bodylotion eignet sich dann besonders gut, wenn der Effekt nur temporär anhalten soll, z. B. für eine Sommerparty, für die man sich noch fix eine leichte Bräune zaubern möchte. Die Haut wird wie gewöhnlich eingecremt und gewinnt in kürzester Zeit ein paar Nuancen dazu. Obwohl der Bräunungsgrad noch sehr natürlich ist und dadurch nicht so schnell unschöne Flecken entstehen, sollte man darauf achten, die Lotion sorgfältig zu verteilen und einziehen zu lassen. Den Gang unter die Dusche übersteht die künstliche Bräune meist nicht und so ist danach immer ein erneutes Eincremen nötig.

Selbstbräuner

Clarins Addition Concentré Eclat Corps

Dieses kleine Fläschchen enthält eine Selbstbräunerlotion, welche man ganz einfach mit seiner Bodylotion mischt. Je nach gewünschtem Bräunungsgrad gibt man eine gewisse Anzahl an Tropfen zur Creme dazu, mischt alles in der Hand und massiert die Lotion wie üblich ein. In der Regel verwende ich drei Tropfen und erziele damit schon einen deutlichen, dennoch natürlichen Effekt. Auch hier gilt: Die Bodylotion erst einmal einziehen lassen, bevor man sich anzieht. Wer sich eine konstante Bräune wünscht, frischt das Ganze einfach alle paar Tage mit 1-2 Tropfen auf. Die unkomplizierte Anwendung und das natürliche Ergebnis haben mich wirklich absolut überzeugt und rechtfertigen auch den stolzen Preis von 37,99 €.

Selbstbräuner

Eco by Sonya Face Tan Water

Relativ neu in meinem Repertoire und mein erster Selbstbräuner, der ausschließlich im Gesicht anzuwenden ist, ist das Gesichtswasser von Eco by Sonya. Entweder trägt man es solo oder in Kombination mit der Tagescreme auf. Der Bräunungsgrad ist sehr gering, dennoch erkennbar und sorgt für einen gesunden, frischen Teint. Besonders entwickelt für unreine und fettige Haut, verstopft es die Poren nicht und kommt ganz ohne künstliche Zusätze aus. Für mich ist es schon Teil meiner morgendlichen Routine geworden und ich trage es meist ganz einfach nach meiner Tagespflege auf.

Eine Sache, die mich leider bei allen vorgestellten Produkten stört, ist der spezielle Geruch, welcher entsteht, wenn man es auf die Haut aufträgt. Für mich riecht es, als würde man den Duft sonnengebräunter Haut nachahmen wollen, worauf ich gut verzichten könnte. Leider bin ich bisher noch auf kein Tanning Produkt gestoßen, bei dem dieser Geruch entfällt. Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich?

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Katharina 4. Mai 2016 at 11:51

    Selbstbräuner und ich werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. :) Die größte „Problemzone“ sind die Beine. Weißer geht es nicht. Bisher haben alle Selbstbräuner so unzuverlässige Ergebnisse erzielt, dass ich aufgegeben habe. Ums Knie herum wird es ja gerne scheckig. ;) Aber vielleicht wäre die DOVE Creme eine gute Möglichkeit und Alternative. Die kommt auf die Liste für den nächsten Drogerie-Besuch. ;)
    Katharina

    • Reply Nina 9. Mai 2016 at 19:54

      Hehe, ich weiß genau was du meinst, meine Beine werden auch selten so „braun“ wie der Rest des Körpers, daher schummle ich gern mit Selbstbräuner. Und deine Sorge vor unschönen Flecken kann ich gut nachvollziehen, ich bin da auch eher vorsichtig, was die Produkte angeht, und achte immer darauf, dass der Bräunungsgrad nicht zu stark ist und noch natürlich wirkt. Die Dove-Bodylotion ist auf jeden Fall eine gute Alternative zu üblichen Selbstbräunern.
      Liebe Grüße
      Nina

  • Reply Elisabeth Green 4. Mai 2016 at 9:39

    Das Gesichtswasser möchte ich auch schon länger testen. Vielleicht klappt es ja dieses Frühjahr noch, im Moment bin ich nämlich noch ziemlich blass…
    Lg

    • Reply Nina 9. Mai 2016 at 19:56

      Ich kann es dir wärmstens empfehlen, es ist so unkompliziert anzuwenden und der Effekt sehr natürlich.
      Liebe Grüße
      Nina

    Leave a Reply