Fashion

I’m not a Barbie girl (The Moschino hype)

20. Februar 2015
ninosy_moschino_hype

Jede von uns wird irgendwann wieder mal zum Kind. Die Teigreste vom Mixer ablecken, wenn man gebacken hat? Klar. Den Nachhauseweg damit verbringen, beim Gehen nicht auf die Gehsteigritzen zu treten? Auch das. In heller Begeisterung ausbrechen und verzückt, nach Atem ringend, das letzte Taschengeld für die Welt von Barbie auf den Kopf hauen?

N I E M A L S.

Das liegt nicht daran, dass Mami und Papi uns kein Taschengeld mehr zustecken. Wir verdienen unser TASCHENgeld jetzt selbst und geben es auch für eben jene sehr gerne aus. Und damit meine ich schöne, stilvolle Exemplare. Ein pinkes Etwas mit dazugehörigem Barbie-Komplett-Look gehört definitiv nicht dazu.

Das Label Moschino ist seit jeher dafür bekannt, ausgefallenere, extravagantere Kollektionen als die anderen zu kreieren. Weit ab von Normcore und Co. Doch waren die Entwürfe zuvor auch in meinen Augen immer noch – halbwegs – tragbar und im positiven Sinne „anders“, hat sich die Marke seit des Wechsels von Rossella Jardini zu Jeremy Scott als neuem Chefdesigner bei mir ins kategorische Aus katapultiert.

Sicher, ich schreibe diesen Text aus rein subjektiver Sicht, mein eigener Geschmack steht im Vordergrund und der deckt sich bei Weitem nicht mit jedem Menschen. Doch wieso um alles in der Welt hüllen sich die Fashionistas dieses Planeten (sorry Chiara!) in infantile Spongebob-Pullover und Barbie-Pants und tragen ihr Zeug in einer Tasche á la McDonald’s herum? Mädels, bitte bitte sagt mir, dass das nicht euren eigenen Geschmack widerspiegelt und ihr einfach nur für Publicity-Zwecke ausgestattet worden seid. Auch schlechte PR ist ja immerhin PR.

Mit dieser geballten Ladung an Kitsch kann mein kleines Herz nicht umgehen. Ich kapituliere. Kopfschüttelnd verfolge ich, wie sich die nächste Bloggerin im Allover-Look zeigt und betrachte gedankenverloren meine Garderobe und Taschensammlung. Viele Basics, alle Taschen haben Zeug zum Klassiker und sind mit fast jedem Outfit kombinierbar. Comic-Schwämme, kalte Fritten und Bling-Bling gibt es bei mir nicht.

Was wohl als nächstes auf uns zukommt? Vielleicht entdeckt Jeremy Scott seine Vorliebe für Grün und launcht eine Shrek-Kollektion? Zuzutrauen ist Moschino mittlerweile alles.

Wie seht ihr das? Findet ihr den Hype um die letzten Moschino-Kollektionen berechtigt? Sind die Teile eurer Meinung nach tragbar? Wenn ja, welches Stück würdet ihr euch zulegen und vor allem: zu was kombinieren?

Ich bin gespannt. Und trinke jetzt erst mal ne Fanta. Bei McDonald’s.

 

Bildquelle: Polyvore

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Katharina 26. Februar 2015 at 16:52

    Ich habe mich immer gefragt, was das für ein pinkes Handspiegel-Handy-Cover ist, dass da manchmal bei Instagram zu sehen ist … Jetzt bin ich schlauer. ;) Die Idee ist amüsant ! Sonst gilt für mich: keine riesigen Label-Namen auf meine Klamotten. Das mag ich nicht. Schöner Artikel!
    Katharina // ktinka.com

    • Reply ninosy 26. Februar 2015 at 18:36

      Vielen Dank liebe Katharina! Amüsant ist wohl das passende Wort für diesen ganzen Kinderzirkus. ;-)
      Riesige Label-Namen müssen in meiner Garderobe auch nicht sein. Ich bevorzuge es minimalistisch und irgendwie… klassischer.
      Alles Liebe
      Nori

  • Reply Fiona 23. Februar 2015 at 20:56

    Puhh mein Fall sind die Sachen ja mal so gar nicht. Viel zu bunt und schrill. Aber es gibt immer Leute zu denen es passt und wenn es dann so knallhart durchgezogen wird, dann finde ich das schon wieder cool :)
    Liebe Grüße
    Fiona THEDASHINGRIDER.com

    • Reply ninosy 24. Februar 2015 at 15:10

      Liebe Fiona,
      danke, du sprichst mir aus der Seele. ;-)
      Ich bleibe dann trotzdem lieber bei meiner Vorliebe für schlichte Basics und lasse den Bunten und Schrillen den Vortritt.

      Alles Liebe
      Nori

  • Reply merkwrdg 21. Februar 2015 at 10:14

    Also ich finde einige Teile aus der Barbie Collection je nach Kombination durchaus tragbar! Aber diesen ganzen Hype um die Mcces und Spongebob Collection verstehe ich persönlich auch nicht! Ich finde das Label schreit nur noch: Hallo hier bin ich, bitte bitte bitte schaut mich an..

    • Reply ninosy 23. Februar 2015 at 18:24

      Da hast du sicher Recht, es ist ja meistens eine Frage der Kombination. :-) Gut möglich, dass ein bis zwei Teile zusammen mit den richtigen Basics ganz gut zusammen gehen. In meinen Schrank verirren sich jedoch weder Barbie, Pommes noch der sprechende Schwamm. ;-)
      Alles Liebe
      Nori

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.