Culture CyberWorld Lifestyle Personal

Quick Week 17

25. April 2018
quickweek-17

Die erste Quick Week aus Flensburg, die erste Quick Week als frisch gebackene Freelancerin, die erste Quick Week seit einer Ewigkeit. Die vergangenen Monate hat sich mein Leben einmal auf links gedreht, ein ausführlicher Bericht dazu folgt am Donnerstag. Diese Quick Week habe ich vorgestern verfasst, an einem Montag – bis vor Kurzem mein persönlicher Endgegner. Vor meiner Selbstständigkeit kostete mich kein Wochentag so viel Kraft wie dieser. Um montags irgendwie aus dem Bett zu kommen, klingelte mein Wecker eine Stunde zu früh, sodass ich mich ausgiebig durch Snoozen selbst geißeln konnte. Das Ziel, pünktlich um 7.30 Uhr aus dem Bett zu kommen, verfehlte ich trotzdem in den meisten Fällen. Irgendwann gegen 8.00 Uhr versetzte mir ein Schreck über die geringe Zeit, die mir noch zum Fertigmachen verblieb, den nötigten Antrieb um endlich aufzustehen und ich hastete vom Bett ins Bad. Das Frühstück wurde auf den Weg ins Büro verlegt und wenn ich dann irgendwann zwischen 9.00 und 9.30 Uhr vor meinem Rechner im Büro saß, hatte ich das Gefühl, schon einen kleinen Marathon hinter mir zu haben. Kein guter Start also, um nicht nur den Arbeitstag, sondern die gesamte Arbeitswoche zu beginnen.

Die vergangenen drei Montage liefen ganz anders ab. Ich habe meinen Wecker bewusst nicht aktiviert, trotzdem stand ich meist gegen 7.30 Uhr in der Küche und machte mir einen Kaffee. Diesen trank ich nicht unter Zeitdruck, sondern entspannt mit dem Handy in der Hand auf dem Sofa. Spätestens um 9.00 Uhr saß ich an meinem Rechner und begann den Arbeitstag. Aus meinem Endgegner entwickelt sich so langsam ein guter Freund, der mir hilft, die Woche richtig zu starten. Natürlich habe ich nun als Selbstständige die Freiheit, ihn in meinem Tempo zu starten, aber ich frage mich, ob es nicht möglich sein sollte, das auch in den Büroalltag zu integrieren. Dem Montag muss der Druck genommen werden! Das täte nicht nur ihm, sondern auch dem Sonntag gut. Denn ich weiß, wie vielen Leuten der Gedanke an den kommenden Montag schon sonntags im Kopf herumschwirrt. Wenn wir die Freiheit hätten, montags etwas langsamer in den Tag, eben ganz nach unserem Tempo zu starten – hätte das nicht letztendlich einen positiven Effekt auf die Einstellung und die Produktivität von uns? Vielleicht habt ihr eine Meinung dazu? Habt ihr auch Schwierigkeiten in die Woche zu starten oder vielleicht sogar schon die perfekte Routine für euch gefunden? Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Gedanken dazu in den Kommentaren hinterlasst. Und jetzt erst einmal happy week, der Montag (und Dienstag!) wäre schon mal geschafft. ;)

Highlight of the week:

An einem Abend letzte Woche, den ich spontan bei bestem Wetter und während des Sonnenuntergangs bei meinen Eltern verbracht habe (von Flensburg nur noch ein Katzensprung!), konnte ich kaum dankbarer sein für dieses Leben. Für mich sind das keine „kleinen Momente“, sondern „große Momente“, in denen ich unglaublich dankbar dafür bin, wie gut wir es einfach haben. Gesund, sicher, geborgen und zusammen. Viel zu oft lassen wir uns von unwichtigen Dingen herunterziehen, schenken ihnen zu viel Beachtung und beschweren uns. Auch ich muss mich manchmal daran erinnern, dass 1000 Follower auf Instagram mich nicht glücklicher machen, als ein Abend in der Gesellschaft von Leuten, die meinem echten Leben folgen und es so schöner machen.

GIF of the week:

New in:

Neues schaffe ich momentan vor allem für die neue Wohnung an und das hauptsächlich Secondhand über eBay Kleinanzeigen. So habe ich z. B. diese tollen Stühle gefunden.

Guten Morgen ihr Lieben! Auf das heutige Thema #chair der #instagraminteriorchallenge hab ich mich schon sehr gefreut, da ich erst letzte Woche diese Stühle über @ebay_kleinanzeigen ergattert habe 💪🏻 Dabei ist mir das erste Modell ganz zufällig über den Weg gelaufen. Ich habe mir eigentlich nur das Sideboard anschauen wollen, doch daneben stand dieser coole Lederstuhl. Dieser und vier Weitere, die in den 80ern in einem Schuhladen standen, durften also auch noch mit. Ich plane übrigens sie ein wenig dunkler zu streichen. Mal schauen was bei dem DIY herauskommt🤔 @kitschcanmakeyourich #iicchair #iicdrifte @drifte_wohnen #home #interiordesign #interior #interiør #hygge #ninosy #einrichtung #stühle #homeinspiration #germanblogger #blogger_de #homesweethome #homedecor #decoration #decor #homeinspiration

A post shared by NINA JOHANNSEN (@nina_ninosy) on

Favorite outfit:

Instacrush:

Need to hear:

Need to see:

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Sarah 25. April 2018 at 9:04

    Liebe Nina,
    Bei der Montagsthematik bin ich da ganz bei dir. Seit meiner Selbstständigkeit verschwimmen die Wochentage und ich arbeite an jedem Tag gleich gerne. Den Horror vorm Montag habe ich seit meiner letzten Festanstellung – die tatsächlich schon 2,5 Jahre her ist – nicht mehr gespürt. Sehr befreiend, so kann man den Sonntag auch mehr genießen!

    Liebe Grüße nach Flensburg
    Sarah

    • Reply Nina 4. Mai 2018 at 14:07

      Liebe Sarah,
      ja, ich koste dieses Gefühl momentan auch jeden Sonntag aus ;-)
      LG Nina

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.